Konzept für die 13. Leverkusener Kunstnacht 2017

Für die Leverkusener Kunstnacht plant die Künstlergruppe ARTgenossen eine Teilnahme in einer bisher nicht dagewesenen Location.

von Michael Kratzer | Em Veedel


In dieser sollen Werke aus den Bereichen der Musik, der klassischen Gemälde sowie modernen Illustrationen dar- und ausgestellt werden.

Veranstaltungsort

Beim Veranstaltungsort hebt sich die Künstlergruppe von den uns bisher bekannten Locations in ihrer Einzigartigkeit ab. Die Räumlichkeiten des Kiosks „Em Veedel“ in der Bracknellstraße 29 in Opladen bieten auf über ca. 150m² ausreichend Platz um unterschiedliche Themenbereiche und Vielfalt der Künstler sowie Kunstinteressierte und Teilnehmer der Kunstnacht unterzubringen. Das Stehcafé liegt im Einzugsgebiet der Kunstnacht-Shuttle-Busse und ist nur 140m von der Haltestelle „Feuerwehr“ entfernt.


Konzeption

Unter dem Motto und dem derzeitigen Arbeitstitel „Buntes Büdchen“ erlebt der Besucher auf seinem Weg durch die Location, beginnend im alltäglichen Verkaufsbereich des Kiosks, den Wandel vom Wachzustand in eine Traumwelt. Sein Weg wird dabei durch akustische Reize, Lichtstimmung und die ausgestellten Kunstwerke untermalt.

Im Verkaufsbereich und im Getränkelager befinden sich überwiegend Gemälde von Christian Huchthausen durch allgemein bekannte Musik (z.B. Radio) begleitet, welche Landschaften darstellen und das Tor zur Traumwelt einleiten. Die Gemälde werden in den Alltag des Kiosks integriert. Morbidere Bilder, sowie neue, akustische Reize unterstützen den Übergang zu den tieferen Ebenen des Träumens im Aufenthaltsraum.

In der für Live-Musik umfunktionierten Doppelgarage tritt Jorg Schmitz mit seiner Band „X-Mal Kryptonit“ in jeweils zur vollen Stunde mit drei Stücken auf und präsentiert Underground Noise Rock, welcher sich hervorragend in das herrschende Szenario intergriert. Der Live-Auftritt wird unterstützt durch ein visuelles Video-Kunst-Composing von Michael Kratzer.

Über die Treppe zu den Kellerräumen haben die Besucher nun die Möglichkeit, in die tieferen Ebenen des Träumens vorzudringen. Um in die passende Stimmung einzutauchen, werden die Gäste auf ihrem Weg durch eine düster anmutende Lichtstimmung und finstere Geräusche (z.B. weißes Rauschen) wahlweise zum Kühlraum oder in den großen Kellerraum geführt.

Im Kühlraum finden sie auf kleiner Fläche die Möglichkeit vor, ein besonderes, eigenproduziertes Ohrenkino der ARTgenossen und weitere Lyrik zu erleben.

Im großen Kellerraum findet man die emotionalen Illustrationen von Michael Kratzer, welche die Tiefen des Unterbewusstseins darstellen. Neben der herrschenden Lichtstimmung und Akustik wird die Stimmung des Raumes durch künstlichen Nebel verstärkt, um die Komplexität des Seins zusätzlich zu verdeutlichen.


Nach­trag

Auf Grund der hohen Nachfrage zur Kunstnacht 2017 und dem Aufnahme-Stop für neue Locations, wurde dieses Konzept leider abgelehnt. 2018 war Michael Kratzer dann intensiv mit der Planung und Umsetzung der EIGENART 365 beschäftigt.

Leider gibt es nun (2020) die Location “Em Veedel” in dieser Form nicht mehr, auf der dieses Konzept abgestimmt war. Wir hoffen, dass wir in Zukunft eine abgewandelte Variante von diesem Konzept umsetzten können.