PENTAGON

Das PENTAGON fördert die dezentrale Kulturarbeit zur Belebung der kulturellen Szene speziell in Opladen, wenn möglich in enger Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Leverkusen. Sie organisieren Folk-, Blues-, Rock- und sonstige Konzerte, Veranstaltungen und Ausstellungen, laden Kleinkünstler o.ä. zu Auftritten ein, wollen Forum sein für Künstler und Kulturinteressierte und sind immer offen für neue Anregungen, Ideen und Mitglieder.

Historie des Kulturförderverein Lev. e.V. „Szene OP“

Der Verein wurde am 12.06.1988 im „Pentagon“ gegründet, um die Kleinkunstszene in Opladen zu beleben. Es wurde ein umfangreiches Live-Programm geboten, welches in erster Linie Leverkusener Bands Auftrittsmöglichkeiten bot. Desweiteren organisierten wir ein jährliches Straßenfest auf der Karlstraße, sowie Rockfeste in der Opladener Stadthalle. Als Highlight   ischendurch, gelang es uns eine Ausstellung Leverkusener Künstler im Seitenfoyer des Forums zu organisieren. Es fanden auch etliche Kabarett-Auftrittte statt, sowie mehrere Vorlesungsreihen in dem „Social-Beat“ Genre.

Momentaner Status des Vereins

Aufgrund von Nachbarbarschafts-Beschwerden mussten wir das Musikprogramm zurückfahren. Wir konzentrieren uns nun auf Unplugged-Events, wobei das Angebot in diesem Segment sehr schwierig ist. Weiterhin führen wir Lesungen durch und bieten in loser Reihenfolge Kabarett-Abende mit zumeist weniger bekannten Künstlern an.

Orientierung

Im Moment ist es sehr schwierig neue Mitglieder für die kleine Kulturszene in Opladen zu gewinnen.
Wir hoffen jedoch, daß der Run auf die Mega-Events etwas nachläßt und sich wieder Interesse für die Szene „Vorort“ entwickelt. Je mehr kreativ engagierte Mitglieder wir haben, desto mehr ist möglich.